Mbote, Servus et Salut!

Entdecke die faszinierende Geschichte des Afrikanischen Viertels, des Berliner Schlosses und der Schwarzen & Queeren Frauenrechtsbewegung in Berlin auf eine völlig neue und inspirierende Weise mit unserer Dekolonialen Stadtführung.

Was sind Dekoloniale Führungen?

Wir hinterfragen kritisch weitverbreitete koloniale Erzählungen und erkunden, wie diese Narrativen die deutsche Identität und Kultur beeinflusst haben.

Wir bieten dir historische Einblicke, ein interaktives Erlebnis und einen nachhaltigen Perspektivenwechsel.

JETZT FÜHRUNG BUCHEN

EMPFOHLEN VON

BEWERTUNGEN

Ein Auszug aus unseren Bewertungen. Vielen Dank!

GUTSCHEINE

Du willst die Teilnahme an einer Führung verschenken?
Jetzt schnell und einfach einen Gutschein kaufen!

WOFÜR WIR STEHEN

Unsere Touren sind für jede Interessierte Person geeignet. Hier können Sie herausfinden, warum.

Authentizität

Alle unsere Reiseleiter*innen sind People of Colour. Wir können Dir eine neue, differenzierte Perspektive vermitteln.

Community

Wir schaffen sichere Räume für BIPOCs. Unsere Stadtführer*innen achten darauf diskriminierungssensible Sprache zu verwenden.

Quellen

Unsere Informationen beziehen wir aus wissenschaftlichen Arbeiten. Auf Nachfrage teilen wir unsere Quellen sehr gerne.

Fakten

Bei unserer Tour wird nichts schön geredet aber es gibt auch keine Schuldzuweisungen. Jede Person darf zuhören und lernen.

Gruppenführung

Organisiere die Führung für Dich, Deine Freund*innen, Dein Team, Deine Schulklasse oder Unikurs.
Es gibt die Möglichkeit als Gruppe von mind. vier Personen einen individuellen Termin für eine Führung zu vereinbaren.
Die Führungen können an individuellen Terminen von Montag bis Sonntag stattfinden. Die reguläre Dauer beträgt zwei Stunden.

Fülle schnell und einfach das Anfrageformular aus und erhalte binnen 48 Stunden eine Rückmeldung von uns.

Wir können 4 Gruppen im Monat zum Communitypreis von 120€ durch das Viertel führen. Jetzt schnell und einfach anfragen.
Wir freuen uns auf euch!

Jetzt anfragen

UNSERE MISSION

Unsere Mission bei Dekoloniale Stadtführungen ist es, historische Narrativen neu zu gestalten und Raum für Inklusion zu schaffen. Wir sind stolz darauf, dazu beizutragen koloniale Spuren im Stadtraum ins Bewusstsein der Mehrheitsgesellschaft zu rücken.

Unsere Touren bieten einen kritischen Blick auf die Vergangenheit, um gesellschaftsrelevante Themen in der Gegenwart besser zu verstehen.
Wir glauben an die historische Aufarbeitung von Rassismus und den damit Verbundenen Strukturen, um Vorurteile abzubauen und Verständnis zu fördern.

Bei deSta engagieren wir uns dafür, Anreize zu schaffen und nachhaltig einen Perspektivenwechsel zu fördern.

Wir sind der Überzeugung, dass wir so die Vorraussetzungen schaffen, gemeinsam eine gerechtere Zukunft gestalten zu können.

Teilnehmer*innen

0

Führungen

0

Guides

0

Tage

0

MAGAZIN

Blogbeiträge, Buchempfehlungen und vieles mehr.

Menschliche Überreste/human remains – Wer hat Zugang?

Wer sind wir ohne die Anerkennung unseres menschlichen Körpers? Ein wesentlicher Bestandteil unseres Menschenbildes ist die offizielle Anerkennung unserer Überreste. Auch wenn wir alleine sterben, sind wir dennoch mit unseren Hinterbliebenen verbunden. Um uns als Teil der Gesellschaft fühlen zu können, zählt daher unsere Dokumentation. …

May Ayim: Eine afro-deutsche Inspiration

Wusstest Du, dass die Auswirkungen des Rassismus in der deutschen Gesellschaft May Ayim das Leben gekostet haben? Ihre Geschichte erzählt uns von den Erfahrungen, die man als Afrodeutsche Frau macht, und wie sich diese Erfahrungen auf die eigene psychische Gesundheit auswirken können. Lesen wir ein …

Audre Lorde: Fünf interessante Fakten

Wusstest Du, dass Audre Lorde während ihrer Jahre in Berlin viele AfroDeutsche Frauen inspiriert hat? Hier sind 5 interessante Dinge, die Du über sie während ihrer Jahre in Berlin wissen solltest! Lorde hat ein sehr vielfältiges Leben in Berlin geführt. Doch was auch immer Audre …

Chat öffnen
Frage?
Hi :)
Hast du eine Frage?